Welche Alternativen gibt es im Bad zu klassischen Fliesen?

© UNA plant/ Tobias Bosina

 

Das Badezimmer ist ein Ort des Rückzugs, der Privatsphäre und der Sinne. Auf das ganze Leben summiert verbringen wir etwa zwei Jahre unseres Lebens im Bad. Umso wichtiger ist es auch hier eine wohnliche Atmosphäre zu schaffen.

Aufgrund der feuchten Situation gibt es hier aber besondere Herausforderungen. Wir möchten Euch diese drei Möglichkeiten vorstellen:

Latexfarbe

Die Latexfarbe ist wasserresistent, abwaschbar, lösungsmittelfrei, schmutzabweisend und lange haltbar. Auch lässt sich Latex wunderbar mit Abtönfarbe mischen und so in jeder Wunschfarbe herstellen. Die Bedingungen klingen nahezu ideal, doch es gibt auch Nachteile: Die Latexfarbe ist nämlich nicht für den Duschbereich geeignet, da sie nur wasserabweisend ist. Für diesen Bereich sollten dann wieder Fliesen zum Tragen kommen.  Außerdem ist Latex nicht besonders diffusionsoffen. Das bedeutet, dass das Kondenswasser im Bad über die Wand keine Möglichkeit hat anzudünsten. Es besteht die Gefahr der Schimmelbildung.  Ein leistungsstarkes Lüftungssystem kann hier aber abhelfen.

Badtapeten

Diese innovative Möglichkeit ist eine spannende Alternative zu klassischen Fliesen. Die Mailänder Firma Wall & Deco stellt Tapeten her, die eine technische Beschichtung speziell für feuchte Bereiche haben. Somit können sie direkt im Duschbereich eingesetzt werden. Das zum Patent eingereichte WET SYSTEM ist wasserdicht, Reinigungsmittelbeständig und kann auf Putz, Sichtbeton, Gipskarton, Glas und Fliesen verwendet werden. Gestalterisch stehen somit alle Türen offen. Auch vorhandene Fliesen können mit den Tapeten überzogen werden. Ein spezielles Finish versiegelt abschließend die Tapete. Die Verlegung der Tapete sollte in professionelle Hände gegeben werden um eine richtige Anbringung und Haltbarkeit zu gewährleisten.

© Wall and Deco www.wallanddeco.com

Beton Ciré

Beton Ciré ist eine fugenlose Wandbeschichtung in Betonoptik, die  uns begeistert. Denn der minimalistische Beton Ciré schafft Individualität und Eleganz, außerdem ist er vielseitig einsetzbar. Der Name Beton Ciré bedeutet übersetzt „gewachster Beton“.  Das handwerklich hergestellte Unikat wird in zwei Arbeitsgängen aufgetragen. Je nach Kellenschlag, Anschliff und Versiegelung entsteht eine seidenmatte bis seidenglänzende Oberfläche in einer edlen Sichtbetonoptik. Die Materialeigenschaften sind außerdem höchst erfreulich: natürlich, unempfindlich und bei Versiegelung wasserundurchlässig.

© UNA plant/ Tobias Bosina

Ein weiterer Vorteil dieser Technik: der Beton kann auf unterschiedlichen Untergründen aufgetragen werden, wie alte Bad-Fliesen oder auch am Boden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.